Von Äpfeln und Regelwürmern

In der 1b fand kürzlich ein Projekttag rund um den Apfel statt. Lesen Sie hier den Bericht:

Wir begannen mit einer Reise in die Vergangenheit, als der Apfel auf europäischem Boden unbekannt war und erst durch Reisende aus China zu uns fand. Dann lernten die Kinder einige Sorten kennen und probierten diese: von sauer zu süß, von mehlig zu fest. Wir haben die Äpfel geschnitten und mit einer manuellen Saftpresse gepresst. Es war sichtbare Schweißarbeit für einen sehr kleinen Ertrag. Nach diesem ersten Schritt wurden die Saftflaschen zum Mitnehmen mit Saft aus einer elektrischen Saftpresse befüllt.

 

Parallel haben die Kinder mit Unterstützung von Eltern Apfelchips gedreht und Pfannkuchen mit Apfel gebacken. Dabei ist es uns gelungen den Feueralarm auszulösen. So kann man auch auf sich aufmerksam machen 🙂 Wir beendeten den Tag mit einem gemeinsamen Festmahl.

Im regulären Unterricht stand zuvor das Thema Regenwürmer auf dem Plan. Dazu wurden Regenwürmer im Schulgarten gesammelt und viele Fragen der Kinder beantwortet: Wo ist der Mund vom Regenwurm? Hat er Haare auf dem Kopf? Wo ist sein Popo? Hat der Regenwurm Augen? Hat der Regenwurm Ohren? Jetzt wohnen sie im Klassenzimmer der 1b und wir beobachten, wie sie ihre Gänge graben. Eine Schülerin interessierte sich mehr für das Thema Schnecken und hat eine Präsentation dazu vorbereitet. Das Plakat hängt nun im Flur.

Das könnte Sie auch interessieren